03.08.20 Steuer-Malheur Senatorin Lompscher tritt zurück

Die Berliner Senatorin [Stadtentwicklung Wohnen] Katrin Lompscher ist am vergangenen Wochenende zurückgetreten. Ihr seien schwere Fehler bei den Steuererklärungen für die Jahre 2017 und 2018 unterlaufen. Natürlich ohne Absicht, aufgefallen war das durch eine Abgeordnetenanfrage, ließ sie verlautbaren. Selbstverständlich habe sie die Fehlbeträge sofort an das Finanzamt überwiesen. Das ist voll nett und einsichtig.

Frau Katrin Lompscher war als Linke-Politikerin mitverantwortlich und große Befürworterin des für Berlin geltenden Mietendeckels.

Ihr Zugeständnis, bzgl. unterlassener Steuerzahlungen und ihre persönliche, unverzügliche Konsequenz von allen Ämter mit sofortiger Wirkung zurückzutreten, mag löblich sein. Erinnert an in etwa gleichgelagerten weiblichen Rücktritte in der Vergangenheit nach Bekanntwerden von Fehlverhalten. Alle eint, anschließend Anspruch auf Ruhegehälter bzw Tantieme für geleistete politische bzw öffentliche Ämter zu haben. Ja da fällt es leicht, vermutlich sehr, sehr leicht, sich reumütig zu präsentieren und die Bühne zu räumen.

Da gerne laut und breit über männliches Versagen in den Medien berichtet wird, diese Meldung aber kaum Beachtung findet, habe ich sie hier mit reingenommen [wegen der Gleichberechtigung und Gleichstellung un' alles un' so.]


siehe auch hier

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/katrin-lompscher-die-verheerende-bilanz-der-bauverhinderungssenatorin/