15.09.20 'Männer sind ihr Elend selber Schuld'

Heute veröffentlicht Die Tagespost einen Artikel der Autorin und Publizistin Cora Stephan 'Männer haben ihr Elend selbst heraufbeschworen'.
Siehste - das haben wir nun davon. Jahrzehnte entsprechend konditioniert stets bemüht der Damenwelt mit Fairness und Wohlwollen auf Augenhöhe entgegenzukommen, wirft sie uns genau das jetzt als Schwäche vor. Anfangs [vor 30-40 Jahren] hatte ich durchaus Verständnis für die feministischen Anliegen und zum damaligen Zeitpunkt noch berechtigten Forderungen. Aaber das ist lange her. Sie haben längst alles erreicht und marschieren immer weiter, nun mit den abstrusesten Forderungen und Feindbildern im Gepäck. Bereit das komplette gesellschaftliche Miteinander zu zerstören. Und die oder ihre Männlein machen fleißig mit, dieser Beobachtung muss man der Autorin durchaus zustimmen, kaum noch jemand der sich wagt, einer Frau ernsthaft zu widersprechen. Dabei kommen sich die domestizierten Männlein modern und tolerant vor - und sind doch nur profillose Lemminge. Dazu passt der Aphorismus von Marie von Ebner-Eschenbach ganz gut:
'So manche/r meint ein gutes Herz zu haben und hat doch nur schwache Nerven.'



https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/kultur/maenner-haben-ihr-elend-selbst-heraufbeschworen;art4881,211799