05.10.20 Promotion von Franziska Giffey erneut im Fokus


Die Frauenministerin [offizielle Irreführung: Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend - alles ausser Männer eben] Franziska Giffey hat bei ihrer Dissertation offensichtlich geschummelt. Eigentlich ist hierfür die Aberkennung des Doktortitels vorgesehen. Jedoch wurde sie nur gerügt, eine Aberkennung wurde seinerzeit nicht ausgesprochen.
 
Nun hat die Freie Universität (FU) Berlin den Juristen Ulrich Battis beauftragt zu überprüfen, ob das Mittel der Rüge überhaupt zulässig war. Die Prüfungsordnung regelt nämlich, bei Plagiatsarbeiten, den erschlichenen Doktortitel wieder abzuerkennen.
 
Die Rüge war scheinbar eine extra ersonnene milde Strafe exklusiv für die Frauenministerin.
 
Gleichstellung - Gleichberechtigung - ? Och je, seien wir doch nicht so kleinlich, es geht schließlich um ein Frauenanliegen.
 

 
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ruege-der-promotion-von-franziska-giffey-wird-ueberprueft-16985303.html
 
https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/mueller-will-doktorarbeit-von-giffey-nicht-noch-einmal-ueberpruefen