12.10.20 Querfeministinnen tyrannisierten Nachbarn #Liebig 34


Am 08.10.20 wurde das seit über 30 Jahren von 'LinksautonomInnen' besetzte Haus in der Berliner Liebigstr. 34 geräumt. Der Räumung gingen jahrelange Tyranneien bis hin zu Morddrohungen gegenüber direkter Nachbarn voraus. Dies alles bei behördlichem Hickhack und Verharmlosungen. Noch am 17.06.20 verfasste die Links/Grüne Bezirksversammlung die Resolution DS/1699/V in der es u.a. hieß; 'der Ort sei Schutzraum für Frauen und Lesben'. Massive Gewalt, die von den Quer - Feministinnen ausging wurde billigend in Kauf genommen. Die Bezirksbürgermeisterin Monika Hermann, die Grüne Bundestagsabgeordnete Canan Bayram, die Polizeipräsidentin Barbara Slowik und andere hatten/haben mit rechtsstaatlicher Ordnung wohl nicht viel im Sinn. Es geht ihnen darum, bei QuerfeministInnen, Lesben, AntikapitalistInnen, autonome LinksradiaklInnen beide Augen zuzudrücken. Mindestens, nicht selten auch um deren aktive Unterstützung.
Der rbb Kontraste Beitrag 'Wir sind die Macht' gibt detaillierte Einsicht. Hier eine Kopie aus der Mediathek

https://www.ardmediathek.de/ard/video/dokumentation-und-reportage/wir-sind-die-macht-autonome-in-der-rigaer-strasse/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvZG9rdS8yMDIwLTA5LTI5VDIxOjE1OjAwX2ZjZTQwOTMwLTFjZGItNDMyYS04OWRhLTY4NWJjNDc5Y2U3MS93aXItc2luZC1kaWUtbWFjaHQt/
 
 
siehe auch Räumung Liebigstr. 34. am 08.10.20   
 
https://www.berliner-zeitung.de/news/raeumung-der-liebig-34-feuerwerk-flaschenwurf-und-erste-festnahmen-li.110301
 
https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/liebigstrasse-34-dreissig-jahre-sind-genug-li.110184
 
https://twitter.com/i/status/1314446272372367362