14.11.20 Frauenministerin 'verzichtet' auf Doktortitel

Ging gestern Abend noch die Meldung durch die Medien; 'Franziska Giffey verzichtet auf den Doktortitel.'
Verzicht üben, eigentliche eine Tugend. In diesem Fall wohl eher Kalkül und Flucht nach vorne.
 
Sie hatte den Doktortitel durch Manipulationen irrtümlich erhalten, die Aberkennung daher nur folgerichtig. Sie wolle dem Amt und der Partei durch diese Diskussion nicht länger Schaden zufügen und verzichte daher freiwillig. Wer die ganze dreiste, verlogene Geschichte nicht kennt, könnte mit dieser Äußerung glauben, sie verhalte sich fair und vernünftig. Nein. Sie will nur ihre Haut retten, will weiterhin Oberbürgermeisterin von Berlin werden. Und Ministerin bleiben ?
 
Erinnern wir uns an die Geschichte, in der eine junge Kassererin ihren Job verlor, weil sie einige wenige Rabattmarken einsteckte.
 
Die Frauenministerin [offizielle Irreführung: 'Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend' - alles ausser Männer eben] Franziska Giffey hat jede Scham und jedes Augenmaß verloren, sollte sie es jemals gehabt haben.
Der gute Exverteidigungsminister Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg musste seinerzeit aus Plagiatsgründen die politische Bühne räumen. Sein Pech - aber warum kam er auch als Mann zur Welt ?!