23.11.20 Quer-Rednerin vergleicht sich mit Sophie Scholl


Auf einer 'Querdenken'-Demo in Hannover vergleicht sich eine Rednerin mit Sophie Scholl, die aufgrund ihres Widerstands gegen die Nazidiktatur am 22.02.1943 zusammen mit ihrem Bruder und einem weiteren Widerstandsaktivisten von den Nazis hingerichtet wurde.
 
Es ist sehr unpopulär und vielleicht gerade deshalb wichtig es einmal anzumerken: Das Phänomen, bei dem immer mehr [junge] Frauen die öffentliche Bühne betreten, und jede Menge grottenhaften Dünnschiss verbreiten, als Folge einer immerwährenden gesellschaftlichen Bevorzugung ohne irgendeine Kernkompetenz, wirkt langsam bedrohlich. Sie riskieren rein garnichts sondern bedienen lediglich ihr Ego. Ganz im Gegenteil zur 'Weißen Rose'.
 
Original - Zitat Sophie Scholl:
'Was wir sagten und schrieben, denken ja so viele. Nur wagen sie nicht, es auszusprechen.'
 


zum Originaltweet

 
Und hier die ganze Veranstaltung auf youtube ab 2:02:31 kommt Jana Brainless aus Kassel
 
Dem Ordner gebührt grosser Applaus !


Sehr sehr beachtenswert und aufschlussreich. Die Polizei führt nicht die geistlose [volksverhetzende?] Rednerin von der Bühne, sondern führt den Ordner von der Bühne weg. Merke: Eine junge Frau darf mit Polizeischutz rechnen, auch wenn sie sich am Rande des politisch erlaubten bewegt. Ein männlicher Ordner, der Haltung zeigt, muss weg. Und die taube RednerinNuss darf weitermachen. In welcher Republik wollen wir leben ?
 
 
  .