14.12.20 Missbrauch Gewalt und Mord an Tiere beenden


Ein zentrales Thema in einer kultivierten Gesellschaft sollte auch das Tierrecht sein.


Kampagne - Bilder von Animals United

Angesichts des massenhaften Tiermissbrauchs gerade auch in unserer sogenannten zivilisierten Gesellschaft, möchte ich an dieser Stelle auf Kampagnen, nicht selten von engagierten 'Promis' unterstützt, bei Animals United hinweisen.
Oftmals wissen wir garnicht, welches Tierleid hinter so mancher Mode oder Angenehmlichkeit steckt. Aber auch da wo wir es wissen könnten, schauen wir gerne weg, ist es uns doch unangenehm auf Missstände aufmerksam [gemacht] zu werden.
Dabei ist der Missbrauch an Tieren multipräsent. Wenn ich's richtig sehe, könnten wir uns ständig über völlig unakzebtable Zustände empören. Überall werden wir mit Tierausbeutung konfrontiert. Wobei den allermeisten Menschen es ganz sicher nicht einerlei ist, wie es unseren Mitgeschöpfen ergeht. Auch ich befinde mich oftmals in einem Zwiespalt. Zwar fällt es mir mit Rücksicht vor den Tieren leicht, auf Zirkus, Pelzmode, Haustiere zu verzichten, ganz anders verhält es sich aber bei der Ernährung. Im weitesten Sinne. Ob und welches Fleisch ich esse, kann ich inzwischen weitgehend sehr gut beeinflussen. Ob vegetarisch oder vegan ist letztlich unsere Entscheidung. Allerdings:
auch wer überhaupt keine Tierprodukte konsumiert, ist dennoch zumindest indirekt mitschuldig an verheerenden Zustände in der Fleischindustrie [schon der Begriff Industrie in diesem Zusammenhang beschert mit Brechreiz]. Neben den persönlichen Verhaltensänderungen ist es mindestens genauso wichtig auf politischer Ebene Tierrechte verbindlich festzuschreiben.
- Keine Subventionen für Massentierhaltung, letztlich generelles Verbot.
- Kein Export aus Massentierhaltung.
- Keine Tiertransporte über das absolut Unvermeidbare [zum nächsten Schlachter] hnaus.
- keinerlei Tiere in der Konsumkette für Mode und Kosmetik.
das die wichtigsten und zentralsten Forderungen.
Mir persönlich tun all die Hunde leid, die arg zu sorglos neben einem Fahrrad mitgeschleift werden. Überhaupt müsste grundsätzlich einen Haltungsnachweis erbringen, wer Hund, Katze, oder jedes andere Haustier halten möchte. Und Hand auf's Herz, wer sich ein Haustier zulegt, tut das in erster Linie zum eigenen Wohlbefinden . . . ein Hoch auf alle anderen. Was würden wohl, diese Frage sollte sich jede/r stellen, die Tiere dazu sagen ? wäre mein Vorschlag.
 
umfangreiche Infos unter Animals United   auf Facebook    bei BUND    bei Peta