28.12.20 Pompeji 'lebt'


Thermopolia Ausgrabung in Pompeji

Ausgerechnet Weihnachten vermelden Archäologen eine ungewöhnliche Ausgrabung in Pompeji.
 

 
Phantastisch was selbst nach ca. 2000 Jahren noch ans Tageslicht zurückgeholt werden kann. Das so genannte Thermopolia war zur Antike eine Art Schnellrestaurante. Alle Hinweise deuten auf ein hastiges Verlassen des Lokals hin, was auf den plötzlichen Vesuvausbruch schliessen lässt. Das war ungefähr 79 Jahre n.Chr., zu dieser Zeit gab es etwa 80 solcher Lokale in Pompeji. Es fanden sich Reste von Toten in der unmittelbaren Umgebung. Die ganze Ausgrabung lag unter einer ca 1 Meter dicken Ascheschicht, weshalb die Funde so gut erhalten sind.
Die Fresken wirken in der Tat noch sehr intensiv und scheinen erst wenige Jahrhunderte alt.
Und selbst Speisereste wie Schnecken, Enten, Fische, Ziegen und Schweine lassen sich eindeutig identifizieren.
Für MehrwissenwollerInnen; 'thermos' für heiß und 'poleo' für verkaufen [aus dem griechischen] ergibt Thermopolia. Gerne.
 
Wenn Ihnen diese corona- genderfreie- Meldung zusagt, freue ich mich zum Jahresende einmal mehr.





 
 
yahoo berichtete