31.12.20 ade 2020


In eigener Sache.
 
Das Jahr 2020 ist nun auch Geschichte. Als was bleibt es uns in Erinnerung ? Wir haben Corona kennengelernt. Und sonst . . . noch etwas [dazu] gelernt ?
 
Schon 2019 hatten wir vier Karten für Juli 2020 M.M.Westernhagen in der Kölner Philharmonie geordert. Kosten immerhin ca. 460 . Bedingt durch Corona Lockdown wurden alle, also auch diese, Veranstaltungen abgesagt. Nun dachten wir, es ist situationsbedingt sicher eine richtige Entscheidung - holen wir uns also mal die Kohle zurück. Schließlich kann ich allenfalls für mich selber entscheiden, auf meine Ticketerstattung zu verzichten, wenn ich es denn gewollt hätte, aber für die anderen drei Tickets wollte ich auf jeden Fall Geld zurück, und dann eben auch meins.
 
Die sogenannte Hotline von Köln-Ticket wurde garnicht erst mehr abgefragt. Statt dessen irgendwann die Ansage 'wegen der Vielzahl der Anrufe blablabla'. Wie meistens, immer? wenn man eine Service-Hotline dann mal braucht, läuft man ins Leere. Überraschte nicht wirklich, fanden wir aber trotzdem blöde. Wochen später auf der Homepage dann der Hinweis, man solle per Mail die Erstattung 'beantragen'. Wieso eigentlich beantragen, ist das nicht ne Bringschuld ? na egal - haben wir dann gemacht. Durch die 'ÖffentlichRechtlichen' erfuhren wir irgendwann von dem Gesetz wonach die Veranstalter kein Geld erstatten müssen, sondern Gutscheine vergeben können. Ah ja, wie finden wir das ? Aber wat willste machen ?!
 
Bis September haben wir auf unsere diesbezügliche Mail keine Antwort erhalten. November dito. Erst am 23.12.20 kommentarlose E-Mail eines bis dahin uns unbekannten 'Veranstalters' mit vier TicketGutscheinen erhalten. Machen vier Monate Bearbeitungszeit. Un wat machen wir nu mit dä Gutscheine. Keine Ahnung.
 
Und sonst ?
Seit Juli betreibe ich nun dieses Blog. Um mich nicht den Vorgaben und Bedingungen der grossen social-medien-Betreibern wie Fratzebuch oder Twitter unterwerfen zu müssen, ich darüber hinaus aus gleichen Gründen auch jeder [ContenManagement] Software zur Erstellung und dem Betreiben einer Website, oder eines Blogs sehr skeptisch gegenüberstehe [Datenmissbrauch, fremdbestimmte Nutzung, Häcker, 'Hass'kommentare etc.] muss ich leider alles selber machen. Es ist sehr viel puristische Arbeit, jede einzelne von vielen ungezählten ProgrammierCodeZeilen händisch einzugeben. Aber das ist mir meine Unabhängigkeit mit komplett freien Gestaltungemöglichkeiten allemal wert. Was mich antreibt ist das ungebrochene Interesse am gesellschaftlichen und politischen Diskurs. Und auf diesem Gebiet ist es dringender denn je nötig, kritisch zu beobachten und sich ggf. auch einzubringen. Immer deutlicher zeigt sich, wie die Dinge ins Negative laufen, wenn sich die Mehrheit nicht kümmert und es geschehen lässt.
In diesem Sinne.
Bleibt diesem Blog gewogen. Von anfangs einigen wenigen BesucherInnen täglich, hat sich die BesucherInnen-Zahl auf den unteren dreistelligen Bereich entwickelt. Das ist erfreulich, da ist aber noch Luft nach oben.
 
Guten Rutsch - dies' Jahr besser ohne Fete !