08.02.21 'Mensch mach leise'


Zwar schon seit Jahrzehnten bei 'Greenpeace' sporadisch Mitleser auch bei 'BUND' und 'Peta' vergesse bzw verdränge ich auch immer wieder meine bzw unser aller Mitverantwortung um nicht zu sagen Mitverschuldung katastrophaler Umwelt- zustände.
Durch ein Newsletter bin ich auf eine Aktion vom


BUND: 'Mensch mach leise'
aufmerksam geworden. Alleine fühlt man sich nicht nur vollkommen machtlos gegenüber all des unkritischen Raubbaus an unseren Planeten, sondern man ist es faktisch ja auch. Die Zustände unter Wasser, das Tierleid durch Lärm, finden bisher noch kaum Beachtung, sicher auch, weil sie für uns so unsichtbar sind. Deshalb hier an dieser Stelle mein Hinweis auf die Aktion. 'Mensch mach leise'.
 
Eigentlich noch viel schlimmer weil geradezu mutwillig verursacht, die Zustände in Gefangenschaft bei z.B. SeaWorld der Orca - Wale. Lediglich um den Menschen zu unterhalten,werden Tiere ohne Rücksicht auf deren Bedürfnisse, und wie ich finde deren Tierrechte, eingesperrt und zu Schau gestellt. PETA: 'Leben im Betongefängnis'
Und, ja klar, es ist viel leichter wegzuschauen, als sich gegen solche Zustände zu positionieren. Was in der Konsequenz ja nur heissen kann, selber solche Stätten der organisierten Tierquälerei zu meiden - und sich einmal mehr, als 'merkwürdiger Miesmacher' dem unkritischen Mainstream entgegenzustellen. Aber vielleicht, liebe LeserIn, raffen sie sich ja auf und beteiligen sich am Protest. Das ist ganz leicht und tut überhapt nicht weh.
 
 
 
B l o g - a k t u e l l