05.03.21 Amnesty International nun auch ideologisch verseucht


Amnesty International seit Jahrzehneten zuverlässiger Hüter der Menschenrechte und stets auf der Seite unterdrückter Menschen, vollzieht augenscheinlich gerade einen Sinneswandel.
Auch hier sind Auswirkungen der cancel-culture nun zu spüren, Unterstützung erfährt offenbar nur noch, wer sich im Political Correctness - Modus bewegt. Mehr noch, auch viele Jahre zurückliegende Äußerungen führen bei AI nun dazu, die Gunst und teilweise die Unterstützung zu verwirken.
 
Der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny hatte vor ca. zehn Jahren kritische Äußerungen zur Einwanderungspolitik gemacht, und Kritik an den muslimischen Kaukasus Republiken geübt. Die genauen Inhalte kenne ich nun auch nicht. Aber ihm mit dieser Begründung nun nicht mehr als 'politischen Gefangenen' bei AI zu sehen, erscheint mir doch sehr ideologisch geprägt. Wie wir wissen ist er aus absurden und unrechtsstaatlichen Gründen zu drei Jahren Arbeitslager verurteilt worden. Und da geht es nur um Politik - um was denn sonst.
 
Immerhin setzt sich AI weiterhin für seine Freilassung ein. Hoffentlich finden die Verantwortlichen bald auch wieder zurück zur ideologiefreien Unterstützung aller Unterdrückten überall auf der Erde.
 
Die Tagespost schreibt dazu Amnesty Iinternational beschaedigt die Menschenrechte
 
Yahooo Nachrichten . . keine bestimmten Äußerungen Nawalnys . .
 
 
 
B l o g - a k t u e l l