30.09.21 Zahnärzte und ihre Motivation

Gerade komme ich vom Zahnarzt, der mir zwei neue Kronen verpasst hat.
Während ich da so liege geht mir durch den Kopf, was Zahnärzte zu einem Studium der Zahnmedizin motivierte. Ich stelle mir das ziemlich unangenehm vor, den ganzen Tag in fremde Münder, die mitunter sicher auch, na sagen wir mal, einen Hygienestau mitbringen, zu schauen und zu agieren.
Die Zahnärzte, die aus edler humanistischer Gesinnung, diesen Beruf wählten und ihn nun gewissenhaft ausführen - Hochachtung, meiner ist [natürlich] einer dieser edlen Gattung. Danke dafür.
 
Bevor ich bei diesem korrekten, sympathischen Dentist landete, geriet ich in der Vergangenheit auch in die Fänge dubioser Dunkelgestalten. Einer hatte sich mal geweigert, auf mein Bitten hin einen verflickten Zahn, der bereits mehrfach plombiert und behandelt, aus meiner Sicht austherapiert war, zu ziehen, obwohl er für zermürbende Schmerzen bereits mal wieder über Tage, verantwortlich war.
Wenn man mit starken Schmerzen in so einem Behandlungsstuhl erstmal gefangen ist, will man dem Arzt ja Vertrauen, alles richtig zu entscheiden und fragt nicht lange. Bei den Vorbereitungen mich von üblen Schmerzen zu befreien, wunderte ich mich jedoch über das aufgetischte Instrumentarium und das ganze Gedöns drumherum.
Da kommt mir so ne Eingebung; hey frag doch einfach mal, was er zu tun gedenkt.
 
- 'Ich bereite eine Zahnwurzelfüllung vor'
 
ja wieso das denn, bitte ziehen, raus damit
 
- 'nein ich ziehe doch keinen gesunden Zahn'
 
häh, gesund? wie das jetzt, seltsame Definition eines gesunden Zahns - dachte ich, sagte aber; und wenn das nicht reicht, weil er ist doch schon arg mitgenommen
 
- 'dann erhalte ich ihn durch dieunddie weitere Behandlung beim nächsten Mal'
 
ne wollte ich aber nicht, weil man muss wissen, wegen diesem Zahn hatte ich bereits eine gewisse Leidensgeschichte hinter mir. War für ihn kein Thema. Für mich dann auch nicht mehr, hab mein Lätzchen ausgezogen, ihm in die Hand gedrückt und mich [auf Nimmerwiedersehen] verabschiedet.
 
Na der hat geglotzt . . . seine Zahnmedizinische Fachangestellte dagegen verschmitz gelächelt.
 
Und die Moral von der Geschicht; weiss ich jetzt auch nicht so ganz genau. Aber Geld scheint auch hier ne große Motivaton zu sein.


 
 

z u r ü c k