03.11.21 WDR trennt sich von Journalistin Nemi El-Hassan

Ende September wurden Nemi El-Hassan's Aktivitäten und Hasskommentare in früher Jugend, aber auch aktuell in den sog. sozialen Netzwerken bekannt. Daraufhin hatte der WDR sie zunächst nicht wie ursprünglich geplant als Wissenschaftsjournalistin bei dem WDR-Format 'Quarks' verpflichtet.
 
Frau muss es schon sehr, sehr übel [über]treiben, bevor selbst der WDR die Reissleine zieht. Das ist in diesem Fall nun geschehen, wie u.a. die Neue Zürcher berichtet Nach Antisemitismus-Vorwürfen oder im 'Express' nemi-el-hassan-eklat auch auf 'youtube' WDR feuert NEMI El-HASSAN, aber das ZDF nimmt sie gern!
Die Dame hatte gehörig nachgetreten und am 02.11.21 in der 'Berliner Zeitung' sich lauthals über den WDR beklagt. Sie zieht es eben vor, antisemitische Parolen auf Demos und spaltende Likes zu platzieren, anstatt seriösen Journalismus zu betreiben. Auch über die 'Bild' beklagt sie sich; siehe auf t-online.de
 
Der WDR hat mit dieser Entscheidung endlich mal ein hoffnungsvolles Signal in die z.T. verwirrte Zuscher/Zuhörer- schafft gesendet. Denn der Sender merkt sehr wohl, wie ihm trotz [oder grade wegen?] der krampfhaften genderlesbengrünimmigrantinnen - Verjüngung des Moderatorenstamms die Zuschauer massenweise laufen gehen.
Ob letztlich die zahlreichen Rundfunkratsmitglieder, die sich mehrheitlich kritisch über eine Beschäftigung von El-Hassan äußerten, oder der WDR selber zu einer für ihn neuen Erkenntnis vorgedrungen ist, dass nämlich nicht jede Kopftuchträgerin automatisch auch in's multikultidingsda 'Öffentlich Rechtliche' passt, ist mir freilich nicht bekannt.
Nun bleibt abzuwarten, wie der WDR zukünftig sein Personalmanagement handelt, welche Prioritäten gesetzt werden, und ob der eingeschlagene Weg fortgesetzt wird.
 
 

Seitenanfang