10.11.21 Mit Menstruationsblut gegen das Patriarchat How we bleed | Kiewel besoffen

Hatte ich Sonntag ja über 'Wetten, dass . .' berichtet, weil mir die Show, weil ohne Feminismus- und Gender- Ideologie- Gewurschtel, Freude gemacht hatte, so lese ich heute von dem Fotoprojekt der 'Künstlerin' Franziska Lange 'How we bleed' Mit Menstruationsblut gegen das Patriarchat.
 
Uups, kurz inne halten, hab ich das jetzt richtig verstanden, gleichzeitig den Würgereiz unterdrücken. Offenbar ist manchen Opfern des faschistischen Feminismus, also sog. 'modernen' [niveaulosen] Damen jedes, wirklich jedes Mittel Recht, sich zu blähen und über andere [vorzugsweise den Mann] zu erheben. Nun dieses Fotoprojekt, mit dem die Fotoapparatbedienerin auf die Unterdrückung durch das Patriarchat aufmerksam machen will. Näh wie goldig. Was geht in diesen Gehirnen eigentlich vor sich, ausser Egotriebbefriedigung ?
Fehlt nur, dass ein Fotograf mit männlichen Geschlechtsorganen Bilder seiner Schlafanzugshose veröffentlicht, die des nachts ohne sein Dazutun mit Ejakulat unbewusst bepumpt wurden. So widerlich klebrig und stinkend. Fotoprojekt 'Gegen die weibliche Verdummung' oder so ähnlich. Ganz offenbar merken diese besorgten Damen nicht, dass sie ihren vorgegebenen, aufklärerischen Absichten, einen Bärendienst mit solchen Aktionen erweisen. Oder gibt's auch hier Männleins, die diese ganze Dekadenz gutheissen, unterstützen ?
 
Dazu passt: Freddy von dem Schlager-Duo 'Fantasy' bekam von Fernsehgartenmoderatorin Andrea Kiewel [das ist diese arrogante Dummschwätzerin beim ZDF] eine Ohrfeige angedroht, weil dieser ihr ein Kompliment machte. Was diese Flachdenkerin mit ich knall dir gleich eine quittierte. Und leider auch hier wieder. Die Jungs haben es weggelächelt. Wann gibt endlich mal einer Kontra direkt in die Kamera hinein.
 
Mehr zu dieser Mikrofonhinhalterin;
Focus berichtet fernsehpreis-und-das-voellig-zu-unrecht
 
Wunderweib !! berichtet besoffen vor die Kamera


 
- ich sach ja nur -
 
 

Seitenanfang