19.12.21 Verteidigungsministerin Lambrecht will mehr Generälinnen

Generalinnen ? ach was weiss ich denn, wie man das schreiben soll . . .
Zwar hatte man bisher nichts bezüglich Bundeswehr und Verteidigung von der designierten Verteidigungsministerin Christine Lambrecht gehört oder gelesen, man findet einfach nichts, so weiss sie aber bereits nach wenigen Tagen Amtszeit, dass wir mehr Generälinnen brauchen.
So gesehen wieder alles beim Alten, kennen wir ja schon.
Wie wir auf yahoo lesen können lambrecht-will-mehr-frauen-generalsrang will sie auch in diesem Umfeld Posten nicht mit Qualifikation sondern mit dem richtigen Geschlecht besetzen. Der Verfall der Werte wie Gerechtigkeit und des Anstands wird auch von dieser Juristin vollkommen hemmungslos weiter getrieben. Und denkt man diese Entwicklung mal zuende, so haben wir zukünftig diese Situationen:
 
Möglichst viele, alle würde ihr sicher gefallen, wird aber an der Realität scheitern, Führungsposten in Frauenhand. Frauen, die freiwillig Dienst tun können, natürlich NICHT müssen, und von allen öffentlichen Seiten protegiert werden und wieder gehen können, wenn sie keine Lust mehr haben. Beispielsweise im Ernstfall. Demgegenüber, d.h. genau genommen denen weit unterstellte wehrpflichtige, junge Männer [nach wie vor gilt ja eine allgemeine Wehrpflicht nur für Männer, wenn auch z.Zt. ausgesetzt, Frauen haben keinerlei Staatspflichten], entmündigt, gedemütigt, missbraucht, die mörderische Drecksarbeit machen müssen.
Zeitgleich eine Aussenministerin, die mit vollmundigen Forderungen schon jetzt bei unseren Nachbarn Mißgunst gesät und damit den Boden für mögliche Auseinandersetzungen bereitet hat.
 
Man kann's garnicht in Worte fassen, wie widerwärtig das ganze dämliche Politikerinnengehabe ist.
 
 
 
 

Seitenanfang